Die erste Grundlage der Gesundheitspflege bei Hubner´s Fit

 

Liebe Leser,

es gibt 7 verschiedene Säulen, die es zu beachten gibt in unserer Gesundheitspflege. Denn unsere Aufgabe ist es, Euch Informationen zu übermitteln, die Euch im Alltag und vor allem auch durch eigenes Umsetzen helfen können, Euer Wohlbefinden zu verbessern.

Wir fangen mit der ersten Grundsäule, der "Arbeit" an:

"Arbeit kräftigt den Körper"

Sie hebt zunächst die Leistungsfähigkeit des in Tätigkeit gesetzten Organs, befördert den Blutkreislauf, regt den Stoffwechsel an und beeinflusst so den gesamten Organismus in günstigstem Sinne. Ein Organ, das nicht arbeitet, verkümmert. 

Kleine Denkhilfen hierzu:

"Füttere Deinen Magen ein Jahr lang mit Schleimsüppchen, Milch und Zwieback, so wird die Leistungsfähigkeit derart zurückgehen, dass er eine normale Mahlzeit nicht mehr zu verdauen vermag."

"Unterlasse eine Zeitlang alles Kopfrechnen, alles anfordernde Denken, so wirst Du mit aller Bestimmtheit geistig zurückgehen." Denn unser Gehirn wird nicht gefördert durch Schonung, sondern durch Arbeit!

Weil die moderne Menschheit vor lauter Eisenbahn, Tram, Lift und Auto ihre Beine nicht mehr braucht, werden die strammen Waden, die muskulösen Schenkel, die andauernden Fußgänger immer seltener. Nicht besser geht es den Muskeln des Rückens und der Bauchdecken. Sie nehmen an Masse und Kraft ab.

Arbeit und Bewegung kommen aber nicht nur dem die Arbeit ausführenden Organ zustatten, sondern dem ganzen Körper.

Hier ein kurzer Einblick über den Einfluss eines "tüchtigen Marsches" auf unseren Körper:

Erhöhter Stoffwechsel, d. h. vermehrte Verbrennungsvorgänge in den streng arbeitenden Beinmuskeln, verbunden mit erhöhter Wärmeproduktion fördert:

  • kräftigere Arbeit der Lunge
  • kräftigere und raschere Tätigkeit des Herzens
    dadurch:

    • Beförderung des Blutkreislaufes
    • ausgiebige Durchblutung des ganzen Körpers
      dadurch:

      • bessere Durchwärmung
      • energische Ausscheidung der Schlacken
      • bessere Versorgung der Organe mit Sauerstoff und Nährmaterial
  •  Aus der Versorgung der Organe folgt das vermehrte Bedürfnis nach Zufuhr von Heiz- und Baumaterial, d. h. Nahrungsmitteln, daher erhöhter Appetit.
  • Ferner .... die erhöhte Arbeit, der vermehrte Betrieb rufen auch einem vermehrten Ruhebedürfnis, daher: tieferer Schlaf!
  • so folgt endlich: "Anregung der Darmbewegung, dadurch bessere Verdauung, Bekämpfung anfälliger Verstopfung."

"Arbeit und Bewegung sind demnach ein Urquell der Gesundheit und Frische!"

Dies trifft vor allem zu, wenn die Arbeit, die Bewegung unter freiem Himmel in frischer Luft getan wird. All die Leute, die jedoch nicht außerhalb des Hauses tätig sein können ist zu raten, durch Betätigung im Haus und Garten oder durch einen gesunden Sport ein Gegengewicht gegen ihre sitzende und stehende Lebensweise zu schaffen. Dies kann alleine schon der tägliche Weg zur Arbeit, etc. sein, der zu Fuß gegangen wird.

Ein Sport ist umso günstiger, je mehr Muskelgruppen er in Betätigung setzt.

Wir führen nun noch einige Krankheiten auf, für welche tägliche Bewegung in ganz besonderer Weise ein Vorbeugungs- und Heilmittel bedeutet:

Kopfweh

Eine kräftige Durchblutung kommt dem Gehirn zugute; Kohlensäure und Ermüdungsstoffe werden energischer ausgeschieden, der Kopf wird freier. Auch die verbesserte Darmtätigkeit und Bekämpfung von Verstopfung wirkt günstig auf das Gehirn.

Schlaflosigkeit

Wird aus den gleichen Gründen und wegen Vermehrung der körperlichen Ermüdung durch Bewegung mit Erfolg bekämpft.

Schwache Lunge

Erfahren eine wesentliche Kräftigung durch Bewegung, weil die Atemzüge sich vertiefen.

Rheumatismus und Gicht

Entstehen bekanntlich vor allem durch Überladung des Blutes mit Harnsäure; durch kräftige Bewegung findet eine viel ausgiebigere Wegschaffung von Schlacken, also auch von Harnsäure statt.

Stuhlverstopfung

Wird bekanntlich durch nichts so erfolgreich bekämpft, wie durch Wandern, Turnen, Arbeiten in Haus und Garten, weil alle diese Bewegungen anspornend auf die Muskulatur des Darmes wirken.

Nervosität

Die vermehrte Zufuhr von Sauerstoff, die energische Ausscheidung von Schlacken, der freiere Kopf infolge regelmäßiger Entlastung des Darmes sind darüber hinaus segensreiche Wirkungen der Muskelbewegung auf das Nervensystem. Es kommt dazu der tiefere Schlaf und vor allem das innere Gefühl der Befriedigung, das wir nach getaner Arbeit und nach erheblicher Kraftanstrengung empfinden.

So bedeuten denn Arbeit und Bewegung für uns in jeder Hinsicht einen Segen.

Nicht umsonst wohnt schon dem kleinen Kinde ein unbezwinglicher Bewegungstrieb inne; des Säuglings Strampeln, sein Herumfuchteln mit den Ärmchen, ja vielfach sein Krähen sind nichts als gesunde Äußerungen desselben. Darum lasst die Kinder sich fröhlich bewegen und verschafft Euch selbst Bewegung so viel wie möglich, so ist in Deiner Familie die oberste und wichtigste Gesundheitsregel erfüllt.

Dass freilich auch zwischen Arbeit und Bewegung Übertreibungen möglich sind, dass zwischen die Phasen der Anstrengung auch solche der Ruhe treten müssen, darf nicht vergessen werden.

Über die weitere Grundsäule der Gesundheit, nämlich der "Ruhe" werden wir zeitnah berichten.

Es grüßen Euch

Tobias & Birgit Hubner