Warum wir Taekwondo für jung und alt empfehlen

 

Guten Morgen ihr Lieben,

heute möchte ich mich in diesem Blogbeitrag dem Taekwondo widmen.

Seit meiner frühen Kindheit treibe ich (jedoch mit Pausen) Taekwondo.

Ich muss sagen, dass es neben dem Reitsport für mich keine bessere Sportart für Geist und Körper gibt.

Immer wieder wenn ich in Situationen komme, in welchen ich einen starken Geist und Körper brauche, weiß ich, dass die Kraft in mir steckt. Auch jetzt weiß mein Körper was zu tun ist, um sich wieder in die ursprüngliche Form zu bringen. Während den Geburten und auch danach musste ich immer wieder dankbar sein, dass ich mich schon früh für diese Sportart entschieden habe.

Dies habe ich vor allem meinem damaligen Trainer Sebo Polat zu verdanken! Ich bin sehr froh, dass er es nochmals geschafft hat, nach all den Jahren Pause, wieder in Fürstenfeldbruck ein Training für Kinder und Erwachsene anzubieten und wünsche mir für den Verein, dass er bald wieder starten darf.

Wer also richtig Taekwondo lernen möchte und dies nicht nur zur körperlichen Fitness nutzen möchte, sondern auch seinen Geist reifen lassen will, der sollte nicht nur einfach Taekwondo trainieren, sondern auch darauf achten, wer sein Lehrmeister ist!

Lieber Sebo, herzlichen Dank für all die Jahre und Deine wundervolle Menschlichkeit! 🙏💚 Ich schätzte sie als Kind und heute immer noch! Mein Geist erinnert mich immer wieder daran ….. Birgit, hab Durchhaltevermögen …. du schaffst das …. und wenn es in einem schweren Moment allein die Atmung ist!

In diesem Blogbeitrag findet ihr einen Zeitungsartikel vom November 2003! Vielleicht entdeckt ihr mich! 😁👋

Alles Liebe Euch und falls ihr nach der Pandemie darüber nachdenkt, welche Sportart Euch gut tut, dann schaut mal beim Sebo vorbei!

Sportliche Grüße

Birgit

Schreibe einen Kommentar